panschi.de | rocknroll

Spaghetti Bolognese: Panschi vs. Büschi

zutaten-spaghetti-bolognese.jpg

Heute treten bei dem neu ins Leben gerufenen Cooking Battle in der Königsdisziplin Spaghetti Bolognese meiner einer gegen den Büschibär an. Simple Regeln:

  • man einigt sich auf ein Gericht, welches beide nach eigenem Gusto kochen dürfen/müssen (in diesem Falle Spaghetti Bolognese)
  • die kulinarischen Erlebnisse werden gebloggt
  • per Kommentarabstimmung wird ein Sieger bestimmt

Hier die Zutaten für Spaghetti Bolognese nach Panschi-Art wie bereits in Teilen auf der beigefügten Abbildung zu sehen:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 frische Tomaten
  • Tomatenmark
  • passierte Tomaten (500g)
  • Hackfleisch (vom Rind, 500g)
  • Spaghetti
  • 2 scharfe Pepperoni
  • Salz, Pfeffer, Oregano, weitere Kräuter/Gewürze

Wasser für die Spaghetti aufsetzen (bisschen Salz und so mit rein). Währenddessen Pfanne heiß werden lassen. Zwiebeln und Tomaten würfeln (so groß/klein wie man mag), Pepperoni in feine Ringe schneiden (vorher evtl. Kerne entfernen, wenn man nicht so auf scharfen Rocknroll im Mund steht). Danach Öl in die Pfanne geben, Hackfleisch und Zwiebeln anbraten. Wenn das Spaghetti-Wasser kocht, Nudeln da rein hauen. Hackfleisch-Zwiebel-Mischung mit Salz und Pfeffer würzen, passierte Tomanten hinzufügen und gut durchrühren, einkochen lassen. Danach noch etwas Tomatenmark unterrühren (nicht kleckern, klotzen!). Oregano großzügig einstreuen, lustig rühren und weiterköcheln lassen!
Danach kann man mit dem Abschmecken loslegen. Für den besonderen Pepp habe ich noch einen guten Schuss Portwein hinzu gemogelt (ja, ich weiß: Portwein kommt aus Portugal und nicht Italien, so what!). Die fertigen Spaghetti abgießen etc. und in einen tiefen Teller auffüllen, Soße drüber verteilen und losmampfen. Noch ein Glas Wein dazu und dann aber Rocknroll! Fertig sind die Spaghetti Bolognese nach Panschi-Art.

spaghetti-bolognese-01.jpg spaghetti-bolognese-02.jpg spaghetti-bolognese-03.jpg
Nun, wertes Publikum und auch Sie, lieber Herr Pasta-Connaisseur und Spaghetti Bolognese Liebhaber, bitte stimmen Sie JETZT ab, welches Happa besser rüber kommt. Der Verweis zum Kontrahenten folgt sobald der mal Zeit gefunden hat, seinen Koch-Abend runterzuschreiben. Die Konkurrenz kochte die Spaghetti Bolognese hier und auch bei Familie Nanninga gibt’s hin und wieder Spaghetti Bolognese!

10 Reaktionen zu “Spaghetti Bolognese: Panschi vs. Büschi”

  1. björni

    säue. beim nächsten mal sagt ihr mir bescheid *g*

  2. blog.stefanbueschler.de

    Koch-Battle #1: Panschi vs. Büschi…

    Mittlerweile ist ja bekannt, dass Panschi und meiner einer es uns gerne mal besorgen, also rein kulinarisch versteht sich. Immer locker flockig miteinander ist aber irgendwann auch mal langweilig und so hatte der Christian die Idee sich einfach mal pha…

  3. Henning

    Aaalso – ich kenne den Büschi nicht, möchte mich aber trotzdem von jeder Befangenheit freisprechen. Ich bin so objektiv wie möglich. Hier nun also meine Kritik:

    1. Ihr nennt euer Rezept beide “Bolognese”, es handelt sich aber bei beiden eher um eine “Tomatensosse-Variation”. Besonders traditionell sind beide Rezepte meiner Meinung nach nicht. Besonders Creme Fraiche, Fleischbrühe oder Sambal Oelek haben in einer Bolognese glaube ich nichts zu suchen. Hier: Kein Punkt für beide.

    2. Wenn man auf “Spaghetti” besteht gibt es ebenfalls einen kleinen Malus für Büschi, der auf Penne zurückgegriffen hat. Für mein empfinden nehmen diese jedoch besser die Sosse auf und sind eigentlich die bessere Wahl, also kein Punktabzug.

    3. Vom Food-Photography-Faktor her geht der Punkt von mir an Panschi – Es sieht einfach leckerer aus. Sehr schön on Szene gesetzt. Die Bilder von Büschi vermitteln nicht, was das Rezept so wie es sich liest drauf haben könnte.

    4. Panschi zeigt die Zutaten im Rohzustand – das gibt einen Punkt für den ambitionierten jungen Koch.

    5. Büschi empfielt einen Song zum Gericht. Genießen mit allen Sinnen. Ein Punkt an Büschi.

    Mein Endergebnis: 2:1 für Panschi. 🙂

  4. björni

    herr büschler gewinnt, da in eine bolognese m.E. keine pepperoni gehören.

    @ henning: ich nehme an, daß in der fleischbrühe die pasta gekocht wird. finde ich durchaus vertretbar und löblich 🙂

  5. Anja

    Habe mir das grade mal so durchgelesen und fand das beides recht lecker aussah bzw. sich anhörte.

    Wenn man aber mal von einem traditionellen italienischen Rezept (z.B. bei Wiki) für Bolognese ausgeht, dann fehlt euch beiden noch einiges.

    Werde es mal wie Henning machen und nach und nach alles einzeln bewerten.

    1. In Italien werden üblicherweise Tagiatelle, Penne, etc. zu Bolognese gekocht. In Deutschland eher Spaghetti. Also Büschi leicht vorne mit 1/2 Punkt.

    2. Möhren, Speck, Gewürznelken, Milch, Mehl und Sellerie fehlen bei euch beiden. Also beide keine Punkte.

    3. Wein gehört definitiv rein (Panschi: leider der falsche). Also einen halben Punkt für Panschi.

    4. Bei der Sorte des Hackfleisches ist es ja fast egal, da man das ganze Zeugs in einer Variante mit Sahne ja auch mit Leber kochen kann. Man nimmt aber eher nur Rind. Panschi nochmal einen halben Punkt.

    Allerdings kann man bei beiden die wattwurmähnliche Konsistenz des fertig abgepackten Supermarkthackfleischs erkennen. Böse Sache bei einem Wettbewerb! Fällt bei Panschi jedoch nicht so doll auf.

    5. Brühe gehört rein und Knofi ist eine super Sache, die auch nicht fehlen darf, aber nicht muss. Auch das Einkochen lassen ist super. Also nochmal 1/2 für Büschi. Ein Wok, Sambal Olek und Creme fraiche haben aber nichts da verloren. Also weg mit dem halben Punkt.

    6. Parmesan ist natürlich ein Muss. 1/2 für Büschi.

    Alles in allem seid ihr nach meiner Meinung gleich auf (leichter nicht-Wok-benutzungs-Vorteil für Panschi) und deshalb beurteile ich jetzt den lecker-anguck-Faktor.

    Panschis Gericht hat die schönere Farbe (vielleicht fotobedingt, aber das zählt hier nunmal mit) und macht sich gut neben dem Wein.
    Und wie schon geschrieben… die Form des Hackfleisches bei Büschi kommt auffälliger durch.

    Panschi hat die Nase also leicht vorne und gewinnt. Aber ihr macht es einem schon nicht leicht.

  6. Jannikas Welt

    Spaghetti Bolognese……

    Heute Mittag war´s soweit:
    Nach zwei Wochen Möhrchen bzw. Möhrchen mit Kartoffeln gab es das erste Mal ein richtiges Mittagsmenü: Spaghetti Bolognese!
    Naja, nichts für mich… Ich bleib lieber bei meinen Birnen!
    Papa hat sich w…

  7. panschi.de | rock die welt

    Rock die Datenbank, Baby!…

    Normalerweise halte ich mich mit “Ich hab mein WordPress-Tüdelü auf die neuste Version gepatched” und ähnlichen Postings zurück und sinniere lieber über die Nahrungsaufnahme oder Wochenenderlebnisse, doch in diesem …

  8. waldemar

    was für ein scheis was bring t den das
    s

  9. Bloggerinterview: Christian Pansch | Deichhelden

    […] Gib die Adresse zu Deinem Lieblings-Blogbeitrag und schreibe kurz was es damit auf sich hat: https://www.panschi.de/index.php/spaghetti-bolognese-panschi-vs-bueschi/ […]

  10. maria

    das rezept klingt gut.vor allem mit der pepperoni.was noch gut dazu passt, champinions aus dem glas.echt lecker!!!!!!!!

Einen Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere