panschi.de | rocknroll

Vamos a Santiago de Compostela

Ein Ausflug führte mich am Samstag von Ourense nach Santiago de Compostela, der rund 90.000 Einwohner großen Hauptstadt der spanischen Provinz Galizien. Da die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, konnte man von einem lohnenswerten Besuch ausgehen.

Als ich mit der Erasmus-Truppe im ströhmenden Regen gegen 11 Uhr in Santiago eintraf und man sich zu Fuß Richtung Altstadt auf den Weg machte, sank die Laune und Motivation doch merklich. An vielen Pfützen vorbei ging es Richtung Kathedrale – mittlerweile in einer ca. 100 Erasmus-Leuten starken Gruppe. Der Oursense-Anteil setzte sich jedoch sehr schnell ab, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

In den engen Gassen ging es quer durch den idyllischen Altstadtkern. Ein hübsches Café oder Restaurant gesellte sich neben dem nächsten. Das Wetter hatte sich zwischenzeitlich gebessert und ab und zu kam sogar die Sonne wieder durch. Der kurze Abstecher in die Kathedrale genügte mir als Religionsuninteressierten vollkommen.

Bevor dann die Rückfahrt angetreten wurde, ließ ich mich noch in einem sehr schmucken Kaffeehaus nieder, welches früher in den Räumlichkeiten ein Casino beherbergte. In den bequemen Sesseln genoss ich meinen letzten Cafe con leche in Santiago. Anschließend ging es auch wieder zurück nach Ourense.

Eine Hand voll Eindrücke von Santiago de Compostela möchte ich trotz regnerischem Wetter niemanden vorenthalten.

Ausflug nach Santiago de CompestelaRegnerische Gasse in Santiago de CompostelaBeschilderung in Santiago de CompoestelaSeitliche Ansicht der Cathedrale in SantiagoEin Springbrungen in Santiago de CompostelaDas Cafe Casino in Santiago de CompostelaCafe con Leche im tuffigen Glas und ein Tee im Cafe Casino

Eine Reaktion zu “Vamos a Santiago de Compostela”

  1. Siggi

    Ich wollte nur kurz sagen, dass Santiago nicht die Hauptstadt von Galicien ist – das ist La Coruña! ;o)
    Und das Casino ist wirklich ein großartiges Café – da durfte ich vorgestern (komme gerade aus SdC zurück) an dem herrlichen Flügel spielen … *schmacht*

    liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere