panschi.de | rocknroll

Rock die Küche: Ofenschnitzel mit Tomantensoße an Rucola und grünen Bandnudeln

mit Tomantensoße an Rucola und grünen Bandnudeln

Ich hatte mal wieder keine Zeit ins Restaurant zu gehen und habe deswegen selber kochen müssen. Ergebnis: das da oben! Wer’s nachbauen will, braucht für das mediterrane Ofenschnitzel in extrem tomatiger Tomatensoße und den ganzen Kladderadatsch drum folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • Putenschnitzel (pro Person kann man mit ca. 200g rechnen)
  • 750g passierte Tomaten (wird dann ordentlich viel Soße)
  • Eine gute Hand voll Cherrytomate
  • Grüne Bandnudel-Nester (denn das Auge ist ja mit – natürlich gehen aber auch alle anderen Nudelsorten)
  • ‘ne Kugel Mozzarella
  • Eine große Zwiebel (wer nicht so gerne Zwiebeln mag, kann auch eine kleine nehmen)
  • Ein Ciabatta (frisch oder zum aufbacken)
  • Rucola

Diese für jeden Küchen-Rocknroll notwendigen Standards sind eigentlich selbstverständlich und essentiel:

  • Olivenöl
  • Basilikum
  • Oregano
  • Salz, Pfeffer
  • Knoblauch
  • Weißwein

Was man eben fix vorbereiten sollte (quasi zum aufwärmen):

Rucola waschen und vom Stielende befreien, Zwiebel klein schneiden, Mozzarella in Scheiben zerteilen, Cherrytomaten vierteln, Weißwein öffnen, eine größere Auflaufform mit etwas Öl einreiben und schon mal ein paar Gewürze nach Belieben einstreuen!

So, Schluss mit dem Vorgeplänkel, jetzt wird’s ernst! Wer es richtig machen will, mariniert die Putenschnitzel bereits einen Abend vorher – und das geht so:

Schnitzel waschen und vom Geschmodder befreien, in favorisierte Größe teilen, dann salzen und pfeffern. Eine Knoblauch-Zehe klein schneiden (wer mehr will, nimmt einfach mehr) und in Schnitzel-kompatibeles Behältnis geben. Olivenöl mit dazu, Basilikum und Oregano nach Augenmaß dazu streuen und dann die Putenschnitzel nach und nach da einlegen. Alles gut vermischen und über nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Wer nix vom Marinieren hält oder falls es schnell gehen muss, lässt das halt sein und kümmert sich nur ums Würzen des toten Tieres.

Die Schnitzel müssen nun von jeder Seite jeweils für 1 Minuten scharf angebraten werden. Also, Olivenöl in die Pfanne (sehr gut eignet sich das Marinadeöl), heiß werden lassen und Schnitzel wie beschrieben kurz brutzeln lassen. Die Auflaufform kommt nun zum Einsatz: die angebratenen Fleischteile auf der Fläche verteilen und anschließend mit Mozzarella-Scheiben belegen.

Nudelwasser könnte man mittlerweile auch mal aufsetzen… also: großer Topf, Wasser rein, etwas salzen, aufe Platte und an den Scheiss!

Jetzt kommt die Soße! Die Bratpfanne von eben eignet sich ideal dank des Brutzelsatzes. Falls etwas viel Olivenöl in der Pfanne schwimmt, bisschen was abnehmen. Geschnibbelte Zwiebeln anbraten (wer drauf steht, kann noch extra Knoblauch hinzugeben) und anschließend mit ‘nem ordentlich Hief Weißwein ablöschen. Hitze reduzieren, köcheln lassen. Nach einigen Minuten die passierten Tomaten dazugeben, aufkochen, und zum Schluss noch die geviertelten Cherrytomaten reinschmeißen. Mit Basilikum und Oregano abschmecken, vielleicht auch Salz und Pfeffer noch hinzufügen – perfekt!

Die Soße wird nun über die Schnitzel gegossen. Der pure Tomaten-Rocknroll versteht sich! Die Form geht nun für gute 20 Minuten samt des Aufbau-Ciabattas in den Backofen. Zwischenzeitlich dürfte das Nudelwasser auch irgendwann mal kochen, Nudeln also da rein! Garzeit beachten! Meine ollen Nester brauchten nur 5 Minuten und das stimmt auch! Die erzählen keinen Scheiss, echt jetzt.

Dann dürfte es so weit sein: anrichten! Ciabatta aufschneiden, Nudeln auf den Teller, Ofenputenschnitzel deluxe dazu, Soße verteilen und Rucola oben drauf knallen – servieren! Dazu kann man sehr gut die schon offene Flasche Weißwein trinken. Guten sag ich mal!

Abschließend noch ein paar Putenschnitzel-Closeups:
Ja sauber! Ein voller Tisch samt Putenschnitzel-Rocknroll und Ciabatta-Brot So muss ein Putenschnitzel aussehen! Wenn man mal keine Zeit fürs Restaurant hat: Putenschnitzel!

4 Reaktionen zu “Rock die Küche: Ofenschnitzel mit Tomantensoße an Rucola und grünen Bandnudeln”

  1. Joern

    Bisschen wenig Nudeln würde ich sagen.

  2. Sarah

    ich fand das essen total lecker! außerdem sind die nudeln ja auch nur als beilage gedacht 🙂

  3. björni

    schau an, sarah war bei panschi zum essen? 😉

  4. marten

    damn, das sieht ja mal total lecker aus. na zum glück geh ich nachher in deutschlands zweitbester mensa speisen 😀

Einen Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.