panschi.de | rocknroll

Die Playstation 4 angetestet

Seit ca. zehn Wochen besitze ich sie: die Playstation 4. Ich gehöre also bei weitem nicht zu den Erstkäufer aus dem November 2013 und auch nicht zu denen, die sich die fast überall vergriffene Next-Generation-Konsole von Sony über das bekannte Auktionshaus zu überteuerten Preisen geholt haben. Ich habe abgewartet – und war kurz davor noch weiter zu warten. Aufgrund meiner Erfahrungen aus 2012/2013 mit der Nintendo Wii U und den nicht verfügbaren Spielen wollte ich bei der PS4 nicht unbedingt den gleichen Fehler machen – zwar die Konsole zu besitzen aber diese ohne entsprechendes Spieleangebot nicht richtig nutzen zu können. Aber was soll ich sagen: Die Neugier auf die echte nächste Generation war dann doch größer als die Vernunft. Und da ist sie also…

Sony Playstation 4

Das Design ist ja bereits lange bekannt. Für mich daran praktisch: Die Abwendung von dem abgerundeten Gehäuse aus der letzten Generation hin zu der eckigen Form, denn so kann ich die alte PS3 oben drauf stapeln (der Platz auf dem Wohnzimmer-Lowboard ist nämlich doch etwas beschränkt bei der Technikfülle, die man mittlerweile besitzt – ob man das wirklich alles braucht, steht auf einem anderen Blatt). Glücklicherweise sind die Belüftungsschlitze nach hinten raus und so wird es durch die Platzierung auch zu keinem Hitzestau kommen, auch wenn das Stapeln von Konsolen natürlich nicht die unbedingt allerbeste Option für die Aufstellung ist. However, es geht einfach nicht anders.

Technische Spezifikationen spare ich mir an dieser Stelle komplett. Wer wissen will was für eine CPU in der Playse werkelt, wieviel Arbeitsspeicher verbaut ist, was für eine Grafikkarte für die tollen HD-Bilder sorgt etc. – der kann das an geeigneter Stelle nachlesen. Zur Konsole habe ich mir den exklusiven Shooter “Killzone: Shadow Fall” gegönnt – fand ich auf der PS3 schon ganz geil und ist ja auch schließlich ein Exklusivtitel nur für Playstation. Zu dem Game werde ich mich demnächst nochmal “auslassen”, wenn ich es durch habe, nun geht es mir erstmal generell um die Playstation 4 als Konsole.

Das Menü der neuen Playstation ist vergleichbar mit der Vorgängerversion. Man navigiert von links nach rechts und andersrum durch die Hauptmenüpunkte und dann auf und abwärts durch weitere Menüs. Wie von Smartphones bekannt, lassen sich verschiedene Apps auf der Playse installieren, die den Funktionsumfang dann erweitert. Sony selbst bietet z. B. mit Vidzone wie auch schon auf der PS3 eine Software an, um Musikvideos zu schauen. Es lässt sich aber auch amazon Instantvideo direkt über die PS4 streamen, wenn man denn einen Account bei amazon dafür hat. Downloads werden im Hintergrund ausgeführt, ich glaub selbst Systemupdates können zumindest schon mal im Hintergrund geladen und dann später installiert werden. Wenn man die PS4 in den Bereitschaftsmodus versetzt beim abschalten und nicht komplett ausschaltet, dann kann selbst in diesem Modus der Download fortgeführt werden und dann entsprechend später das Update installiert werden. Auch können die kabellosen Controller in diesem Zustand wieder aufgeladen werden.

Alte Playstation Network Accounts von der PS3 können natürlich auch auf der PS4 weiter genutzt werden. Wenn man noch keinen hat, legt man sich halt einen an. Im PSN kann man Infos zu neuen Games & Co. abrufen und natürlich auch digitale Käufe tätigen wie z. B. Spiele oder auch Videos ausleihen. Die Preise für die Games halte ich allerdings massiv übertrieben. Das ist im Laden deutlich günstiger und ich kann die Box-Version eines Spiels natürlich auch nochmal weiterverkaufen, wenn ich sie nicht mehr brauche. Das geht mit einer Download-Version natürlich nicht – von daher müsste Sony für mich die Preispolitik nochmal überdenken, denn so werde ich nie eine Titel dort kaufen. Neben den üblichen Games gibt es aber auch eine Reihe von Independent- oder Klassikgames, die es so noch zu erstehen gibt. Ggf. bedient man sich dann bei sowas. Was ich nicht verstehe: Wenn ich mir einen Trailer eines neuen Games ansehe (z. B. Destiny) kann ich das Video nicht in Full Screen schauen, sondern nur in einem kleinen Ausschnitt. Bin ich zu blöd oder hat Sony das tatsächlich verkackt? Vielleicht wird das ja nochmal nachgerüstet – macht absolut aus meiner Sicht und auch mehr Spass.

Ansonsten kann man aber nicht meckern – die neue PS4 macht ‘nen erwachsenen modernen Eindruck und hat vieles was man von einer Next-Gen Konsole erwartet. Jetzt fehlen noch die Knallertitel, aber wenn man in die Roadmap von Sony schaut, wird sich bis Ende des Jahres noch einiges tun. Das wird geil!

2 Reaktionen zu “Die Playstation 4 angetestet”

  1. Hank

    Ich will die PS4 auf jedenfall auch bald haben, aber warte noch bis Destiny draußen ist!

  2. PS4er

    ps4 ist tausend mal besser als xbox one! microsoft stinkt.

Einen Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.