panschi.de | rocknroll

PAIN in Hamburg: Peter Tägtgren ins Höchstform

Vergangene Woche war ich am Donnerstag in Hamburg bei PAIN. Peterchen Tägtgren lud zum Metal-Tüdelü mit Synthesizer-Einflüssen. Pain, als Projekt neben Hypocrisy 1997 gestartet, ist mit mittlerweile 5 Full-Length-Alben und diversen Live-Präsenzen mehr als ‘ne zusätzliche Schweden-Kiste.

Schon auf dem M’era Luna 2007 fand ich das Geballer ziemlich sehenswert und auch im Logo zu Hamburg wurde ich nicht enttäsucht. Kleine gemütliche Läden wie dieser versprühen auch einfach mehr Atmosphäre als große öde Hallen. Vorne rechts in der dritten Reihe verfolgte ich die 90 Minuten Show. Es hat sich gelohnt!

Als Opener kam wie in Hildesheim beim M’era Luna der Track “Same old song”, der durch das typische Tägtgren-Gekreische sehr stark an Hypocrisy erinnert. Einfach großartige Gitarren-Riffs zum kuscheln und Seele baumeln lassen. Leider gibt es wenig brauchbare Live-Aufnahmen, aber ein semiprofessionelles Musikvideo zum diesjährigen Tour-Eröffnungssong, viel Spass!

Eine Reaktion zu “PAIN in Hamburg: Peter Tägtgren ins Höchstform”

  1. Anja

    ach, das war ja soooooooo großartig.
    bin immer noch ganz aphrodisiert.

Einen Kommentar schreiben