panschi.de | rocknroll

Le Crobag Filiale gekauft

le-crobag-filiale-gekauft.jpg

Ja, kein Scherz! Neulich auf dem Weg nach Bremerhaven habe ich mal eben eine komplette Le Crobag Filiale im Bremer Hauptbahnhof erworben – dachte ich jedenfalls! Bei € 3,85 für einen Milchkaffee und eine Käse-Schinken-Flûte bin ich fest davon ausgegangen, dass 100% der Filial-Anteile in meinen Besitz übergehen würden. Und der Meinung bin ich immer noch. Nennt’ mich also ab sofort Le Chef.

Meine erste Amstshandlung als neuer Brötchen- und Heißgetränkebaron wird übrigens die Neupositionierung der Produktbezeichnungen sein. Bei mir heißt ‘ne Stange auch Stange und nicht Flûte! Dafür werden mich Kunden und Mitarbeiter für alle Ewigkeit in ihre Herzen schließen, sofern diese von zu vielen Croissants und Plunderteilen noch nicht vollkommen verfettet sind. Au revoir!

5 Reaktionen zu “Le Crobag Filiale gekauft”

  1. Padinho

    Seh zu dass Du nach Muenchen kommst, wenn du dann mal wieder im Norden bist, wirst du die Preise dort mit Kusshand nehmen.

  2. Florenz

    Also DAS Denk ich auch immer wieder.
    Nenn mich Co-Chef… nein…. wie wäre es mit JUNIOR-VIZE-Co-CHEF!

  3. Jens

    Also, hat ja keiner gesagt das du im Bermer Hauptbahnhof bei Le Crobag was kaufen mußt. Die Produkte sind sehr gut, und für das Geld weiss ich das ich gute Ware bekomme und die auch noch Gesund ist. Aber Du hättes ja auch zur BILLIG BÄCKER gehen können und dort hättes du den Milchkaffee für 99cent bekommen und hätte geschmeckt wie…….. aber ich muss sagen unsere Kunden sind mit uns zufrieden und lieben uns, trozt das Burger King neben uns ist kommen sehr viele Kunden zu uns uns kaufen die leckeren Produkte

  4. panschi

    @jens

    och jens, es ist doch alles gut 🙂 natürlich sind die sachen lecker und ich kaufe jedes mal, wenn ich mit dem zug fahre mein zeugs bei le crobag. man darf doch nicht immer alles so ernst nehmen 😉 hier schon gar nicht!

  5. jessica

    arbeite bei le crobag und freue mich über die gute resonanz
    und das die produkte so gut ankommen.

    danke

    jessica

Einen Kommentar schreiben